Bild 1 der Grundperle

Rechts seht Ihr die Glasstange, links den Perlendorn (das Helle daran ist das Perlentrennmittel, sonst würde das Glas am Metall kleben).

Zum Schmelzen wird ein Brenner, der mit einem Sauerstoff/Gasgemisch arbeitet, verwendet.

Bild 2

Hier wird der Glasstab in der Flamme erhitzt, bis das Glas flüssig wird.

Bild 3

Das flüssige Glas wird nun um den Perlendorn gewickelt (so entsteht zugleich das Loch, um die Perle später aufzufädeln).

Bild 4

Es wird solange flüssiges Glas dazugegeben, bis die Perle schön rund ist.

Bild 5

Das sind handgezogene Stringer - sozusagen die Glasmalstifte, mit denen die Glasperle verziert.

Bild 6

Hier noch mal ein einzelner Stringer. Dieser wird vorsichtig über die Glasperle gelegt und eingeschmolzen.

Bild 7

So schaut die fertige Glasperle aus bevor sie langsam einige Stunden im Temperofen entspannen muß.

JSN Medis template designed by JoomlaShine.com