Die Pflanzenliste

 

Die Pflanzenliste

 

Diese Samen von Blumen, Salaten,Gemüsen wurden verwendet.

 

Bartnelke

mit Schlupfwespe im Anflug

Verigissmeinnicht

Myosotis

Sie ist eine meiner Lieblingsblümchen. Sie symbolisiert Treue in der Liebe, Sehnsucht und Erinnerung.
Das Vergissmeinicht blüht von März bis Mai und hat eine Wuchshöhe von ca. 20-40cm.
Sie bevorzugt einen Sonnigen bis halbschattigen Platz und liebt einen Wasserdurchlässigen Boden.
Im Winter, wenn es richtig kalt wird muß sie etwas geschützt werden.
Hat sich das Vergissmeinnicht einmal im Garten etabliert, sät es sich jährlich aufs Neue aus.

Grasnelke, Strand Grasnelke, Engelsgras

Armeria maritima

Diese Hübsche Bienen freundliche Blume liebt einen Sonnigen Standort.
Sie Blüht von Mai bis Juli.
Sie liebt Ihren Boden trocken bis halbtrocken, also Vorsicht, Nicht zuviel gießen.
Der Boden sollte Wasserdurchlässig sein. Staunässe mag die Hübsche Blume garnicht.
Vermehren kann man sie wenn man einfach die Polster teilt. Sie wächst dann sehr schnell wieder an. Das sollte man aber nur bis September machen. Sie soll ja genügen Kraft und Wurzeln haben um über den Winter zu kommen. Wenn du die Blütezeit verlängern möchtest, machst du einfach die Blumen ab wenn sie verblüht sind. Dann kommt noch was nach.
Es ist eine sehr unkomplizierte Bienen freundliche Pflanze.

Akelei

Die Akelei ist eine wirklich zauberhafte Pflanze.
Die Aussaht erfolgt von Februar bis Mai und Ihre Blühte erfreut uns ende Mai/Juni. Sie hat etwas leichtes und schönes.
Man zieht sie in der Wohnung vor und pflanzt sie nach den Eisheiligen raus.
Ich habe allerdings nicht den Platz zum vorziehen dieser Pflanze und habe sie jetzt im April direkt nach draussen gesäht. Ich bin gespannt was passiert.
Die Akelei hat zähe fleischige Wurzeln und lässt sich sehr schwer entfernen. Man kann sie aber auch, so wie ich in Töpfe pflanzen. Somit kann sie nur dort wurzeln und man hält es in grenzen.
Sie sollte die ersten drei Monate gut gewässert werden. Während der Blüte mag sie es auch gedüngt zu werden. Sie dankt es dir mit vielen Blüten.
Ansonsten braucht die Akelei nicht viel pflege. Sie gehört zu den robusten pflanzen.
Die Vermehrung erfolgt bei dieser Pflanze über die Samen. Wer nicht möchte das sie sich im Garten vermehrt sollte die Samen kurz vor der reife abnehmen im Juli bis August. Sie könnte eventuell sonst zur Plage werden. Wenn man die Blütenstände entfernt gibt es im Herbst oft sogar noch eine Nachblüte. Man kann sie auch noch ganz auf Handbreit zurückschneiden, sie treibt dann nochmal komplett aus mit neuen Blüten.
Eine Akelei hat eine Lebensdauer nur von 5 Jahren. Bring also früh genug neues Saatgut ( z.B. das was du abgesammelt hast) von ihr in die Erde.
Die Pflege
Man schneidet die Akelei im Frühjahr eine Handbreit über dem Boden ab. Wenn man sie im Topf hat sollte man im Winter acht geben das der Wurzelballen nicht einfriert.

Die Akelei ist giftig. Sie stammt aus der Familie der Hahnenfußgewächse.

Sie hat einen oft einen Schädling die Akelei Gallmücke. Sind frische Knospen befallen muß man diese schnell entfernen. Weitere Schädlinge sind die Wollläuse und Blattwespen.

Kuhschelle oder Küchenschelle

Pulsatilla

Ich habe die Kuhschelle oder auch Küchenschelle als normale Pflanze und als Rubia ( in rot). Die Rubia war aber noch nicht am Blühen.

Im Natürlichen Umfeld wachsen die Kuhschellen auf Trockenrasen oder Halbtrockenrasen. Sie finden dort einen trockenen, basenreichen humosen Boden.
Normal liest man das sie einen mageren halt nährstoffarmen, kalkhaltigen Boden brauchen, es ist nicht ganz richtig. Ein basenreicher Boden ist der Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium enthält. Wenn einige Nährstoffe abnehmen kommen damit Kuhschellen zurecht, bei anderen Nährstoffen wiederum nicht.

Die Pulsatilla mag einen Mutterboden mit etwas Sandanteil und sie brauchen wenig Nährstoffe. Sie haben es auch nicht so mit Kunstdünger. Da muß man vorsichtig sein. Sie mögen auch absolut keine Staunässe. Da sind sie sehr empfindlich.

Die Küchenschelle liebt Sonnige oder Halbschattige Standorte. Der Boden sollte mässig feucht gehalten werden, besonders im Frühjahr. Im Sommer darf der Boden auch mal trockener sein aber nicht zu lange. Im Winter sind sie Frosthart bis -20 Grad.

Die Kuhschelle blüht am März bis in den Juni. Ältere pflanzen mögen es aber nicht umgepflanzt zu werden. Sie besitzen wenig Saugwurzeln und mögen an diesen keine Störung.

Eine zweite Blüte erreicht man bei der Küchenschelle indem man die Teile die verblüht sind gleich abnimmt.

Kurz vor beginn des Austriebs im Vorfrühling kann man sie Bodennah zurück schneiden und ihr so den Start erleichtern.

Will man die Pulsatilla Aussähen sollte man das am besten im Herbst machen. Die Samen sind Kaltkeimer und brauchen die Kälte.

JSN Medis template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Ok